created by dji camera

Gut in Szene gesetzt, ist halb vermarktet. RIGHTPICS setzt deine Immobilie ins beste Licht.

Auffallen, aus der Menge herausstechen, sich positiv abheben. Das ist das Ziel, wenn es um die Vermarktung von privaten Wohn- oder gewerbliche Nutzobjekten geht. Die Firma RIGHTPICS bietet hier eine ganzheitliche Lösung an, die über das normale Fotografieren hinaus geht. Sie spricht vom Inszenieren eines Objektes ähnlich wie es in der Hotel- oder Ferienbranche bereits üblich ist. Der Interessent soll sich beim Anblick der Bilder und beim Durchlesen der Beschreibung «wohlfühlen».

Mit ihrer Dienstleistung bietet die Firma ein Rundumsorglospaket an das die Neuinszenierung des Objektes, Innen- und Aussenaufnahmen, einen Grundrissplan, das Formulieren der Anzeige sowie das Aufschalten auf Onlineportalen beinhalten kann. Alle Angebote sind natürlich auch separat buchbar. 

 

Ob 3-Zimmer-Wohnung, Einfamilienhaus oder Büroräumlichkeiten – bei der Suche nach einem neuen Objekt spielen die Bilder eine zentrale Rolle. Wie gross sind die Räume? An welche Wand passt meine Couch? Sind die Räume hell? Wie sehen Küche und Bad aus? Wie stellt sich die Situation zu den angrenzenden Gebäuden dar? Solche Fragen stellen sich potenzielle Mieter- und KäuferInnen auf der Suche nach dem passenden Objekt. Markus Seiser, Geschäftsführer des Startups RIGHTPICS, sorgt mit professionellen Aufnahmen und Raumvermessungen dafür, dass Miet- und Kaufobjekte bestens in Szene gesetzt werden. Diese visuelle Komponente gepaart mit einer vorausgehenden Beratung wie das Objekt ideal inszeniert werden kann, führt dazu, dass dieses schneller und oft zu besseren Konditionen vermietet bzw. verkauft werden kann.

Mitte September 2019 durften die Startup Academy Basel und die CoworkerInnen von Coworking Basel gleich selbst erleben, wie eine Inszenierung abläuft, bei der Räumlichkeiten professionell fotografiert werden. Am 17. September war es soweit: Der Coworking Space am Picassoplatz 4 stand auf dem Programm. Ziel der Neuinszenierung? Unsere Coworking-Räumlichkeiten und Arbeitsplätze sowie das Ambiente in unserem Coworking Space sollten so gut und ansprechend wie möglich dargestellt werden.

Kamera, Stativ und ein paar Früchte

Bei der professionellen Inszenierung von Räumlichkeiten wird mehr gemacht als «nur» fotografiert. Das wurde an jenem Dienstagvormittag schnell klar. Markus Seiser erschien nicht nur mit Kamera und Stativ am Picassoplatz, sondern auch mit ein paar Accessoires wie täuschend echten Früchten und Pflanzen. Und dann wurde zunächst erst einmal dekoriert. Es gibt Firmen, die voll und ganz darauf spezialisiert sind, Liegenschaften für die Vermietung oder den Verkauf einzurichten und zu dekorieren. Beim sogenannten «Home Staging» werden die Räumlichkeiten mit neuen Möbeln und Accessoires, wie etwa Bildern und Vasen, eingerichtet und dekoriert sowie ggf. Wände neu gestrichen oder kleinere Reparaturen gemacht. Auch hier immer mit dem Ziel, die Räume so ansprechend wie möglich zu zeigen und potenzielle MieterInnen und KäuferInnen in ihrer Vorstellungskraft zu unterstützen. Home Staging dieser Art kommen oft bei hochpreisigen Immobilienangeboten zum Einsatz. Markus Seiser schliesst hier mit seiner Dienstleistung eine Lücke in dem er die fotografische Inszenierung (innen und aussen) von Miet- und Verkaufsobjekten mit einer Art «Mini Home Staging» verbindet. Die Wohnatmosphäre wird dadurch bereits aufgewertet, die Kosten bleiben aber im Rahmen.

So startet der Shooting-Vormittag damit, dass Markus Seiser in der Küche im Coworking Space eine Fruchtschale auf den Tisch stellt, in der Lounge ein paar Stühle und Tische verschiebt und Blumen hinstellt. Und dann kann es losgehen. Alle Räume von Coworking Basel im 4. und 5. OG am Picassoplatz 4 in Basel werden neu abgelichtet. Immer wieder stellt Markus Seiser sein Stativ an einem neuen Ort auf, wählt neue Perspektiven, drückt wieder auf den Auslöser. Die Arbeitsplätze, der Meeting Room, das Besprechungszimmer und die Dachterrasse werden aus allen Blickwinkeln fotografiert. Von vorne, von hinten und am Ende sogar noch von oben.

Drohnenaufnahmen für das gewisse Etwas

Gegen Ende des Shootings packt Markus Seiser seine Drohe aus. Bevor er diese in Betrieb nimmt, informiert er noch die anwesenden Personen, dass sie am besten alle Notizblätter auf ihren Tischen befestigen sollen. Und rasch wird klar weshalb. Die Drohe hebt ab (was nicht zu überhören ist!) und kaum fliegt sie über einem, ist es, als würde man vor einer Windmaschine stehen. Die Haare wehen im Wind, ein paar wenige Blätter landen doch auf dem Boden, sind aber am Ende schnell wieder eingesammelt. Und der Drohneneinsatz hat sich gelohnt: Dank den Aufnahmen von oben erhalten Interessenten eine zusätzlichen, anderen Einblick in den Coworking Space. Dadurch können sie sich noch besser vorstellen, wie es bei Coworking Basel aussieht und wie es sein könnte, hier zu arbeiten.

 

An dieser Stelle danken wir Markus Seiser von RIGHTPICS herzlich für die wunderbaren Innen- und Aussenaufnahmen unseres Coworking Spaces in Basel. Wir freuen uns, dass wir Coworking Basel nun so präsentieren können, dass sich interessierte CoworkerInnen von unserer warmen und inspirierenden Arbeitsatmosphäre angezogen fühlen und wir sie schon bald als Teil unserer Community begrüssen dürfen.

 

Weitere Infos zu RIGHTPICS findest du hier: www.rightpics.ch