Network Meeting Header

LinkedIn: So holst du am meisten aus der Plattform raus

«Wirkungsvolle Nutzung von Linkedin» – dieses Thema fand grossen Andrang: rund 30 Teilnehmende trafen sich am 19. September 2018, pünktlich zur Mittagspause, zum Brown Bag-Event in der Startup Academy. Jeweils einmal im Monat findet über Mittag ein Brown Bag zu einem bestimmten Thema statt.

Diesmal als Referentin zu Gast: Nadine Kleger, Senior Online Marketing Manager & Deputy Manager bei Your Sidekicks AG. Das Team von Your Sidekicks AG besteht aus Experten der Online-Welt. Sie beraten, schulen und unterstützen bei Themen wie Online-Präsenz, Online-Marketing, digitales Arbeiten oder beispielsweise auf dem Gebiet von Social Media wie etwa LinkedIn. Nadine Kleger weiss daher haargenau, wie man die Seite nutzen kann, die hinter dem blau weissen Button steckt und die man immer häufiger auch auf Lebensläufen und Visitenkarten entdeckt. Wie präsentiert man sich also auf einer eher Berufsbezogenen Plattform wie LinkedIn (oder auch Xing) und welche Möglichkeiten habe ich, mich zu vernetzen?

Wenn man einen professionellen Eindruck erwecken möchte, sollte man laut Nadine darauf achten, dass das Profilbild einen sympathischen und kompetenten Eindruck vermittelt – es muss aber nicht unbedingt ein Bewerbungsfoto sein. Auch bietet LinkedIn die Möglichkeit einen digitalen Lebenslauf zu erstellen. Hier kann man Firmen und Positionen, in denen man arbeitet bzw. gearbeitet hat, aufschalten. Zentral ist, dass alles immer up to date ist. Eine gute Ergänzung im Linkedin-Lebenslauf sind Empfehlungen von Arbeitskollegen und/oder Vorgesetzten. Diese kann und soll man ungeniert auch direkt über LinkedIn beim entsprechenden Kontakt anfordern.

Social Media Plattformen kann man hervorragend zum Networken nutzen, was gerade in der Berufswelt sehr wichtig ist. Wen man zu seinen Kontakten hinzufügen möchte, das entscheidet jeder und jede selbst. Nadine Kleger fügt beispielsweise nur Kontakte hinzu die sie selber kennt – ob flüchtiger Kontakt von einem Event, wie etwa dem Brown Bag, oder Kollege vom Schreibtisch gegenüber oder Freunde von Freunden spielt dabei für sie keine Rolle. Bei der Verbindung mit völlig fremden Personen über LinkedIn ist Nadine hingegen eher zurückhaltend. 

Allgemein gilt natürlich: Ob fremd oder Freund – jede Verknüpfung kann irgendwann mal nützlich sein. 

Sich bei LinkedIn anmelden und ein Profil erstellen ist das eine. Doch wie macht man dann eigentlich auf sich aufmerksam? Auch hierfür hat LinkedIn ein Feature parat. Neben «teilen» und «liken» kann man auch selbst Artikel und Beiträge schreiben und aufschalten, die dann wiederum von anderen geteilt und geliked werden können. So wird man sichtbar.

Neben einem privaten Profil kann man auf LinkedIn auch ein Firmen-Profil erstellen. Hier rät die Expertin wenn immer möglich ein Logo oder Bild der Firma hoch zu laden, da die graue LinkedIn Vorlage (die man sieht, wenn man eben kein Bild hoch lädt) nicht gerade ansprechend wirkt. Den Link zur eigenen Website sowie eine Mailadresse und/oder Telefonnummer für den Erstkontakt sollte man auch unbedingt angeben. 

Wenn auch du ein LinkedIn-Profil erstellen oder dein bereits vorhandenes Profil auf den neusten Stand bringen möchtest, dann findest du hier alle Tipps von Nadine Kleger: