Our star­tups – Popu­pflat GmbH

Vor­über­ge­hend leer­ste­hen­de Woh­nun­gen sol­len sinn­voll genutzt werden

„Beson­ders schät­ze ich den Aus­tausch mit Exper­ten,“ sagt Chris­ti­an Bäch­le von popu­pflat GmbH.

„Vor­über­ge­hend leer­ste­hen­de Woh­nun­gen sol­len sinn­voll genutzt wer­den!“ Mit die­sem Grund­ge­dan­ken bau­te Chris­ti­an Bäch­le sein heu­ti­ges Unter­neh­men Popu­pflat auf. In sei­ner Posi­ti­on als selb­stän­di­ger Archi­tekt, traf er immer wie­der unge­nutz­ten Wohn­raum an; unge­nutzt, weil die Gebäu­de kurz vor einer Reno­va­ti­on stan­den. Auf der einen Sei­te sah er also das Bedürf­nis nach kurz­fris­ti­gen und vor allem güns­ti­gen Unter­künf­ten und auf der ande­ren Sei­te vie­le unbe­wohn­te Wohn­räu­me. Somit kam er auf die Idee, die­se Woh­nun­gen zu mie­ten, zu möblie­ren und schliess­lich wei­ter zu vermieten.

Die Möbel hier­für wer­den zen­tral in einem gros­sen Lager unter­ge­bracht. So kann schnell reagiert wer­den, wenn neue Woh­nun­gen möbliert wer­den sol­len. Momen­tan kön­nen mit den Möbeln knapp 10 Woh­nun­gen kom­plett ein­ge­rich­tet werden.

Gera­de dank sei­ner Arbeit als Archi­tekt ver­fügt Chris­ti­an Bäch­le über ein aus­rei­chen­des Netz­werk, um an pas­sen­de Woh­nun­gen zu gelan­gen. Er möch­te sei­nen Such­ka­nal aber noch erwei­tern, wes­halb er sich momen­tan mit dem Auf­bau einer Web­site beschäf­tigt. Die Web­site soll zum einen Infor­ma­tio­nen bie­ten, zum ande­ren aber auch die Mög­lich­keit, frei­ste­hen­de Woh­nun­gen zu mel­den. Sei­ne bis­he­ri­gen Erfah­run­gen als Archi­tekt brin­gen ihm sowohl bei der Erstel­lung der Web­site als auch in der Pro­zess­ab­wick­lung enor­me Vor­tei­le. Sobald sich sein Geschäfts­mo­dell in Basel eta­bliert hat, möch­te er sein Ange­bot auf wei­te­re Städ­te in der Schweiz ausbauen.

Die Start­up Aca­de­my kennt er einer­seits dank Freun­den, ande­rer­seits über die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Gun­del­din­gen (IGG), als bedeu­ten­den Teil des Part­ner­netz­wer­kes der Start­up Aca­de­my Basel. Da er bereits eine eige­ne Unter­neh­mung besitzt, kennt er sich im Grün­dungs­pro­zess bes­tens aus. Trotz­dem – oder gera­de des­halb – war es ihm wich­tig, der Start­up Aca­de­my bei­zu­tre­ten und deren Leis­tun­gen zu bean­spru­chen. Ein Blick von aus­sen kann trotz lang­jäh­ri­ger Erfah­rung extrem hilf­reich sein. „An der Start­up Aca­de­my schät­ze ich den Aus­tausch mit Exper­ten beson­ders, aber auch die ange­bo­te­nen Work­shops sagen mir sehr zu,“ so Chris­ti­an Bäch­le über die Vor­zü­ge der Start­up Academy.

Wir wün­schen Chris­ti­an Bäch­le für die Zukunft vie­le zufrie­de­ne Kunden.