Würzmeister Header

Start­up Aca­de­my-Alum­ni Würz­meis­ter: Erfolg mit sozia­lem Nutzen

Würz­meis­ter gehört zu den ers­ten Star­tups, die zum Netz­werk der Start­up Aca­de­my sties­sen, des­sen Bas­ler Stand­ort damals noch auf dem Drei­spitz lag. 2011 und 2012 gehör­te das Grün­dungs­paar Tania und Yves Wood­hatch dazu und nahm dort auch am ers­ten gros­sen Netz­werk­an­lass teil – mit einem eige­nen Gewürzstand.

Gegen­wär­tig läu­ten die hohen Tem­pe­ra­tu­ren nicht nur den Som­mer ein, son­dern auch die Grill­sai­son. Aber egal was man am liebs­ten grillt – mit einer guten Gewürz­mi­schung schmeckt ein­fach alles bes­ser. Des­we­gen braucht es Würz­meis­ter: Das ehe­ma­li­ge Start­up der Start­up Aca­de­my Basel bie­tet ver­schie­dens­te Gewür­ze und Gewürz­mi­schun­gen an: fürs Gril­lie­ren im Som­mer und zum Kochen im Win­ter, pas­send zur Saison.

Die Kun­din­nen und Kun­den von Würz­meis­ter sind hier­bei zu einem gros­sen Teil KMUs, wel­che die Mischun­gen als Geschen­ke an ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter oder gleich an die Kund­schaft abge­ben wol­len. Aber auch der Ver­kauf an Pri­vat­per­so­nen brummt, mög­lich gemacht über den Online Shop auf der Würz­meis­ter-Web­sei­te: Im April hat sich der Umfang der Bestel­lun­gen gegen­über dem Vor­jahr versiebenfacht!

Start­up Aca­de­my: Aus­ein­an­der­set­zung mit der Geschäftsidee

Dabei waren die Anfän­ge von Würz­meis­ter ganz beschei­den: Als eines der ers­ten Star­tups haben die Grün­der Tania und Yves Wood­hatch 2011 und 2012 an einer frü­hen Ver­si­on des heu­ti­gen Begleit­pro­gram­mes der Start­up Aca­de­my in Basel teil­ge­nom­men. «Die Start­up Aca­de­my hat den Anstoss gege­ben, uns stär­ker mit den Rea­li­tä­ten der Füh­rung eines Star­tups und unse­rer Geschäfts­idee aus­ein­an­der zu set­zen.», so Tania Wood­hatch im Gespräch. Beson­ders der Würz­meis­ter-Auf­tritt an einem der Start­up Aca­de­my-Netz­werk­an­läs­se war ihr in Erin­ne­rung geblie­ben. Dies und die Mit­glied­schaft in der Start­up Aca­de­my Com­mu­ni­ty habe dem Paar gehol­fen, ihr Netz­werk aus­zu­bau­en. Bereits 2012, kurz nach der Lan­cie­rung, konn­te das Start­up den ers­ten Gross­auf­trag lan­den: Ein Geschenk an die Kun­den der Fir­ma Net­stream, beauf­tragt durch den CEO Alexis Caceda.

Inzwi­schen belie­fern sie mit ihren Gewürz­mi­schun­gen über 50 Läden schweiz­weit und haben Koope­ra­tio­nen mit ver­schie­de­nen Food-Blog­gern, Restau­rants und Cate­rings. Letz­tes Jahr nah­men sie an über 20 Mes­sen und Märk­ten schweiz­weit teil. Ein wich­ti­ger Erfolgs- und Wachs­tums­fak­tor ist auch ihre frü­he Inves­ti­ti­on in eine akti­ve Com­mu­ni­ty auf ver­schie­de­nen Platt­for­men wie Face­book, Twit­ter, Insta­gram und Pin­te­rest. Für ihre klei­ne Grös­se haben sie eine sehr treue Fan-Basis, wel­che pro­ak­tiv viel eige­nen Con­tent generiert.

Yves Wood­hatch am Netzwerkanlass

Drei Mit­ar­bei­ten­de und viel «Social Benefit»

Heu­te beschäf­tigt Würz­meis­ter drei Mit­ar­bei­ten­de sowie einen Ler­nen­den im kauf­män­ni­schen Bereich und bie­tet rund einem Dut­zend Per­so­nen die Mög­lich­keit stun­den­wei­se an einer nie­der­schwel­li­gen Tages­struk­tur teil­zu­neh­men. Aber das Ziel ist kei­ne unge­brems­te Expan­si­on – wich­ti­ger ist dem Grün­der­paar der Social Bene­fit ihres Star­tups: «Ich könn­te am Abend nicht schla­fen, wenn ich etwas machen wür­de, dass nur mei­ne Taschen füllt.», so Tania. Jah­re­lang war sie in Betrie­ben für die Ein­glie­de­rung von Per­so­nen mit IV-Arbeits­ver­su­chen zustän­dig und unter­stütz­te neben­bei in ihrer Frei­zeit eben­falls Betrof­fe­ne bei der Stel­len­su­che. Dabei fand sie nicht nur ihre Pas­si­on für die­se Arbeit, son­dern stell­te auch fest, dass die bestehen­den Ange­bo­te nicht alle Betrof­fe­nen auf­fan­gen kön­nen. Würz­meis­ter soll die­se Lücke im Netz fül­len: Tania und Yves Wood­hatch bie­ten in ihrem Start­up nicht nur eine Beschäf­ti­gung für die­se Per­so­nen, son­dern kom­bi­nie­ren sie auch mit einer Tages­struk­tur und in einem natür­li­chen Umfeld. Tania Wood­hatch wört­lich: «Unse­re Fir­ma ist leben­dig, dyna­misch und in ers­ter Linie fami­li­är. Vie­le Men­schen haben nega­ti­ve Erfah­run­gen mit dem stres­si­gen Arbeits­le­ben oder an geschütz­ten Arbeits­plät­zen gemacht. Wir möch­ten ihnen einen neu­en und posi­ti­ven Wie­der­ein­stieg ermög­li­chen, der von Wert­schät­zung geprägt ist.»

Auch wenn Würz­meis­ter wie alle ande­ren Unter­neh­men auf die Aus­deh­nung ihres Ver­kaufs­netz­wer­kes und Kun­den­stam­mes aus sind, ist ihr Ziel ein ande­res: für Per­so­nen in schwie­ri­gen Lebens­la­gen Ange­bo­te zu schaf­fen und die­se kon­ti­nu­ier­lich aus­zu­bau­en – zusam­men mit der Infra­struk­tur. Um die­ses Ziel zu errei­chen, hat das Grün­der­paar zusätz­lich den Ver­ein Lebens-Anker gegrün­det, der sich noch ver­stärkt dar­auf kon­zen­trie­ren soll.

Bei Würz­meis­ter ste­hen die Krea­ti­vi­tät und Lei­den­schaft für Gewür­ze im Vor­der­grund, bei Lebens-Anker sind die Men­schen im Zen­trum und der Ver­ein ermög­licht es Tania und Yves, ihre Beru­fung noch mehr aus­le­ben zu können:

Würz­meis­ter ist der Weg – der Ver­ein Lebens-Anker das Ziel.

Yves_TaniaMai20
Yves & Tania Woodhatch