IMG_0048

START­UP ACA­DE­MY ZÜRICH: «EIN ZUSÄTZ­LI­CHER GEWINN FÜR DEN WIRT­SCHAFTS­RAUM ZÜRICH»

Rund 40 Personen nahmen am 26. Oktober am Netzwerkanlass der Startup Academy Zürich in Oerlikon teil, unter ihnen die vier Startups Mucca, Immotrack, Remo Saccani Life Coaching und Luxferity. Dieser erste Netzwerkanlass des seit Mitte 2020 operativen Vereins musste zuvor wegen Corona verschoben werden.

Auf einer Studienreise ins Silicon Valley, organisiert von der Hochschule für Wirtschaft Zürich, haben sich Jürgen Grünig und Ralph Keller kennengelernt und – inspiriert von der Startup Academy Schweiz – sich kurzerhand entschlossen, einen Standort in Zürich zu gründen. Kein Zufall also, dass es Ralph Keller war, Vizepräsident der Startup Academy Zürich, der die rund 40 Anwesenden im Raum 11 der Raiffeisenbank begrüsste, unter ihnen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Finanzdienstleister, Beratungsunternehmen, Startups, Hochschulen und auch des Kantons.

Die Aufmerksamkeit war hoch und die Stimmung gut. Die Erleichterung, unter Einhaltung aller Pandemie-Vorgaben endlich wieder an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen zu dürfen, war spürbar und lockte auch Interessierte aus der Nordwest- und Ostschweiz nach Oerlikon. Nach einem Grusswort von Seiten Startup Academy Schweiz, in der auf die wirtschaftliche Bedeutung der gemeinnützigen Initiative hingewiesen wurde, u.a. mit bisher über 700 geschaffene Voll- und Teilzeitstellen in der Schweiz, dankte Elisabeth Döltl, Teamleiterin Firmenkunden Raiffeisenbank Zürich und Gastgeberin im Raum 11, allen Anwesenden für ihr Interesse.

Startup Academy Zürich im Aufwind

Geschäftsführer Moritz Kistenmacher informierte danach über die Startup Academy Zürich, deren Begleitprogramm und den Volunteering-Ansatz: «Wir fördern Jungunternehmen und Startups aller Branchen, nicht nur innovative und wachstumsstarke Startups, das ist ein zusätzlicher Gewinn für den Wirtschaftsraum Zürich.» Die Unterstützung der lokalen Startups erfolge auf Basis einer etablierten Zusammenarbeit mit Partnern, wodurch neue Impulse zur Weiterentwicklung der lokalen Wirtschaft gegeben würden, u.a. die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.

Seit Beginn des operativen Betriebs Mitte 2020 wurden 10 Anlässe veranstaltet und 35 Gespräche mit interessierten Startups geführt, von denen 15 ins Begleitprogramm aufgenommen wurden. Das Mentoren- und Expertennetzwerk umfasst momentan 45 Volunteers, das gesamte Netzwerk inzwischen rund 500 Personen. Der Beitrag der Startup Academy zur lokalen Wirtschaftsförderung wurde inzwischen durch eine Bachelor Thesis analysiert. Die zusätzliche durch die Startup Academy erbrachte Wertschöpfung beträgt pro Startup im Schnitt CHF 86'847.

Vier «Elevator Pitches» von Startups im Begleitprogramm

Dann begannen die mit Spannung erwarteten vier «Elevator Pitches» – drei Minuten dauernde Kurzpräsentationen mit anschliessend je einer sechs Minuten dauernden Fragerunde. Den Anfang machte Lara Steiner, Gründerin und CEO von Mucca (https://mucca.ch/), die sich für eine nachhaltige Schweizer Landwirtschaft mit gesunden Lebensmitteln zu fairen Preisen einsetzt und durch eine Online-Plattform den direkten Kontakt zwischen Produzent und Konsument ermöglicht – ohne weitere Zwischenakteure. Nach der Fragerunde stellten Ofer Becker, Gründer und CEO, sowie Gökhan Tüzün, Head of Sales, ihr Startup Immotrack (https://immotrack.com/) vor. Dieses Startup hilft Facility-Management-Firmen dabei, mehr Aufträge abzuwickeln, ohne die Personalkosten zu erhöhen.

Der dritte Auftritt gehörte Remo Saccani, dessen Startup «Remo Saccani Life Coaching» (https://www.remosaccani.ch/) an der Schnittstelle zwischen traditionellem Life Coaching und unabhängiger Finanzberatung angesiedelt ist. Er begleitet Personen dabei, auch ambitionierte Lebensträume und -ziele zu erreichen. Als letzter präsentierte Daniel Rozanski sein Startup Luxferity (https://luxferity.com/), das internationale Luxus-Brands über Newsletter und ein Magazin vermittelt, in denen Luxusmarken vorgestellt und Geschichten über deren Häuser erzählt werden. Ausserdem können ausgewählte Produkte online vorbestellt und Termine für eine persönliche Beratung vor Ort vereinbart werden. Den vier Startups wurden viele Fragen gestellt, die sofort oder am Ende beim Networking beantwortet wurden.

Startup Academy Zürich mit Blick nach vorne

Bevor Jürgen Grünig als Präsident zu Apéro und Networking einlud, stellte er mit Matthias Eglin und Theofilos Sidiropoulos die beiden weiteren Vorstandsmitglieder der Startup Academy Zürich vor und wagte einen Blick nach vorne. Zuvor hatte bereits Moritz Kistenmacher dargelegt, was bis Ende 2022 von der Startup Academy Zürich zu erwarten sei: 25 aktive Startups im Begleitprogramm, rund 30 durchgeführte Veranstaltungen, ein weiterer Ausbau des Mentoren- und Expertennetzwerkes sowie der Gewinn weiterer Netzwerk- und Wirtschaftspartner. Dazu abschliessend Jürgen Grünig: «Wir werden unser Angebot mit viel Herzblut weiter ausbauen und haben dazu einen motivierten Vorstand aufgebaut, der mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen Jungunternehmer unterstützt.»

Danach folgten Apéro und Networking unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Gespräche und Diskussionen dauerten noch an, als um 21.00h der Raum 11 zum Coworking zurückgebaut wurde.