wb_logo_gross-2

Working Bicycle: Werbung die (sich) bewegt

Eben stand sie noch am Bahnhof SBB und schon fährt sie los, übers Viadukt beim Zolli, beim Schützenmattpark nach rechts, zum Spalentor und weiter bis zur Uni Bibliothek. Nach einem kurzen Stopp geht’s von da aus weiter Richtung Rhein, über die Johanniterbrücke ins Kleinbasel bis zum Messeplatz. Auf ihrem Weg begegnet sie Passanten, Velo- und Autofahrern, ist manchmal voll in Fahrt und steht zwischendurch an einer roten Ampel. Immer aber ist sie für alle gut sichtbar und fällt auf: deine Werbung!

Keine Sackgassen und Einbahnstrassen

«Working Bicycle». So heisst das Startup, das genau dies möglich macht. Dank einer Werbebox, die auf dem Gepäckträger von privaten Fahrrädern montiert wird, kommt Werbung überall hin. Ob Schnellstrasse, Veloweg, Sackgasse oder Einbahnstrasse. Ob Altstadt oder Wohnquartier, ruhige Gasse oder belebter Barfüsserplatz. Die Boxen sind zudem mit einem Offline-Tacho ausgerüstet, was ein ausführliches Reporting der Kampagnen ermöglicht.

Die Idee für Working Bicycle entstand im Januar 2017. Luca Tschudi war damals zu Besuch bei seinem Bruder. Die beiden diskutierten unter anderem über grosse Werbegelder und darüber, dass es auch im öffentlichen Raum doch eigentlich einfachere und auffälligere Möglichkeiten geben müsste, um Werbung zu machen. Und da schlug Luca, der zu diesem Zeitpunkt eine grössere Europareise vor sich hatte und dafür noch Geld brauchte, in der Diskussion vor, dass man doch auch Velos als Werbeflächen nutzen und die Fahrenden sogar noch entlohnen könnte. «Patrick lachte mich kurz aus, wurde dann aber plötzlich wieder todernst. Die folgenden sechs Stunden verbrachten wir mit einem Business Model Canvas, das ich übrigens bis heute behalten habe! Schliesslich soll uns das immer daran erinnern wo wir einmal gestartet haben und von wo Working Bicycle tatsächlich stammt,» erinnert sich Luca zurück.

Vollgas in Basel und über die Kantonsgrenze hinaus

Der Startschuss für Working Bicycle war damit gefallen. Gemeinsam mit seinem Bruder Patrick Tschudi sowie Jérôme Huber und Samuel Van der Stappen gründete Luca das Unternehmen, Fabiola Baur (Kundenbetreuung und Vertrieb) vervollständigt das Team.

Bei Working Bicycle profitieren sowohl Werber als auch Fahrer: Die Werbung kommt genau da hin, wo sie der Kunde haben möchte und dies kostengünstig. Und die Fahrer verdienen während dem sie ihre Strecken zurücklegen. Über 2000 Fahrer sind seit der Gründung des Unternehmens bereits für Working Bicycle unterwegs. Und dies in sechs Städten: Basel, Zürich, Winterthur, Luzern, Bern und Aarau.

Idee überzeugt nicht nur Werber und Fahrer

Die Idee und das Geschäftsmodell überzeugen. Über die Kantonsgrenze hinaus und nicht nur Werber und Velofahrer. Unter anderem konnte Working Bicycle auch die Jury an der «Swiss Startup Challenge» im Rahmen des StartUpForum Aargau überzeugen: Am Montag, 12. November fand das Forum – organisiert von der Standortförderung Aargau Services und dem IFJ Institut für Jungunternehmen – statt und Working Bicycle schaffte es auf den mit 15’000 CHF dotierten ersten Platz!

«Wir haben uns riesig gefreut! Wir waren zwar sehr zuversichtlich, weil Decks, Team und vor allem die Entwicklung und Jahresziele allesamt übertroffen wurden, hätten aber nicht mit einem 1. Platz gerechnet – da waren wir wirklich super happy! Gefeiert haben wir dann aber nicht – schliesslich mussten wir alle wieder um 07:30 im Büro oder in den Vorlesungen sitzen (lacht),» so Luca Tschudi.

Working Bicycle an der Swiss Startup Challenge

Ratschläge, Austausch und neue Freunde

Das fünfköpfige Team von Working Bicycle ist im Begleitprogramm der Startup Academy und schätzt einerseits vor allem die Unterstützung und Impulse vom Mentor und andererseits das Umfeld. Luca Tschudi: «Unser Mentor Marc Steffen nimmt sich immer sehr viel Zeit und hat ein offenes Ohr für Fragen und kritische Situationen. Er ist für uns ein bisschen wie ein unbeteiligter Papa, der einen guten Rat gibt und uns dann wieder machen lässt! Wir schätzen diesen Austausch mit ihm sehr und sind sehr dankbar für seine Ratschläge und ehrliche Art und Weise. Zusätzlich geniessen wir auch den Austausch mit anderen Startups und das tolle Umfeld – es begeistert einen zum Weitermachen. Die Jungunternehmer von «MyCamper» wurden beispielsweise zu guten Freunden und sind heute unsere Office Buddies am Tellplatz.»

Von Binningen via Zolli zum Barfüsserplatz und von da aus weiter zur Schifflände, über die Mittlere Brücke, dann durchs Kleinbasel, vorbei am Badischen Bahnhof bis nach Riehen. Mit Working Bicycle kommt Werbung an während sie unterwegs ist. Von (Sprach-)schulen über Messen bis hin zu Naturkosmetik konnten schon ganz unterschiedliche Kunden von der Geschäftsidee überzeugt werden. Das Feedback -sowohl von Kunden als auch Passanten – ist jeweils sehr positiv. Auch bei der Verleihung der Swiss Startup Challenge erhielten die Jungunternehmer wieder viele Rückmeldungen: «Wir wurden von Dutzenden Leuten angesprochen, dass es doch sowas schon in Basel gäbe – worauf wir realisierten, dass dies unsere Marketingboxen waren. Auch positive Resonanzen für die KV Aarau Kampagne folgten an diesem Abend – das macht uns sehr happy!» sagt Luca Tschudi.

Die Startup Academy gratuliert Working Bicycle ganz herzlich!