10 Jahre
Startup Academy

In zehn Jahren ist aus einer Idee eine Initiative entstanden, die in der Schweiz Tausende kennen und bei der Hunderte aktiv mitmachen – als Freiwillige. Dabei ist die Grundidee unverändert geblieben: Menschen mit Geschäftsideen mit Menschen aus der Wirtschaft und aus den Hochschulen zusammenzubringen. Aber wie das geschieht, hat sich Jahr für Jahr weiterentwickelt: die Startup-Begleitung, das Netzwerk, die Workshops und die Events. Inzwischen durchlaufen nicht nur die Startups ein Programm, das mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führt, sondern auch die Mentorinnen und Mentoren. Bei uns lernen eben alle von allen – und so soll es auch in Zukunft bleiben.

Zum 10-Jahre-Jubiläum schenkt die Startup Academy Schweiz jedem Startup, das im 2020 neu ins Begleitprogramm aufgenommen wird, eine Gutschrift in der Höhe dreier Monatsbeiträge. Sie wird den Startups nach 10 Monaten überreicht. Um möglichst vielen Menschen mit Geschäftsideen (resp. Startups) diese Möglichkeit zu bieten, führt die Startup Academy viele zusätzliche Virtuelle Venture Caffès durch.

Die Jubiläumsaktion dauert vom 1.1. bis 31.12.2020 und gilt für die ganze Schweiz.

Venture Caffès

HIGHLIGHTS

noun_Map Marker_115345

Startup Academy-Community

Die Startup Academy ist eine schweizweite Initiative, die von Engagement Migros unterstützt wird und aus sechs gemeinnützigen Vereinen in Basel, Bern, La Côte, Liestal, Olten und Zürich besteht. Im Moment werden an diesen Standorten 89 Startups begleitet – im Graubünden und im Tessin sind zwei weitere Standorte geplant. Die ganze Community umfasst 1550 «Freunde der Startup Academy».

icon_rocket

Startups

Seit 2010 erhielt die Startup Academy über 440 Anfragen von Startups, die ins Begleitprogramm aufgenommen werden wollten. Nach einem oder mehreren Aufnahmegesprächen erreichten 280 Jungunternehmen (63%) dieses Ziel. Das Begleitprogramm im Gesamtwert von CHF 15'000 wurde von der Startup Academy entwickelt, dauert zwei Jahre und kostet ein Jungunternehmen lediglich CHF 80 pro Monat.

icon_handshake

Volunteers

Heute verfügt die Startup Academy an ihren Standorten über 240 «Volunteers». Das sind erfahrene Berufsleute und Unternehmer/innen, die sich ehrenamtlich als Mentorinnen und Mentoren (sie begleiten einzelne Startup), als Expertinnen und Experten (sie werden für Fachfragen beigezogen) und als Vorstandsmitglieder engagieren. Das Mentoring-Programm umfasst vier Stufen und ist «skill-based».

noun_university_3121827

Hochschulen

Sofern verfügbar werden zur Begleitung der Startups auch Studierende beigezogen. Über 80 Studentinnen und Studenten sowie Praktikantinnen und Praktikanten haben sich bisher engagiert, von denen zehn selbst ein Startup gegründet haben. Die Studierenden stammen aus verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen der Schweiz – Basel, Bern, Chur, Lausanne, Olten, St. Gallen, Zürich usw. –, die den Studierenden teilweise auch ans Studium anrechenbare Credits geben.

icon_network

Ausbildung und Netzwerk

Die Startup Academy führt Ausbildungsmodule durch und hilft ihren Startups bei der Vernetzung: einerseits durch Business Model Canvas, Expertenpanels, Pitching-Workshops usw., andererseits durch Brown Bags, Venture Caffès und Netzwerkanlässe. An diesen rund 50 Workshops und Anlässen nehmen pro Jahr rund 900 Personen teil.

noun_people_2639915

Arbeitsplätze und wirtschaftliche Bedeutung

Eine Bachelor Thesis im Q1 2019 hat die Wirkungsziele der Startup Academy präzis ermittelt und bei einer Rücklaufquote von 50% aufzeigen können, dass 93% der von der Startup Academy begleiteten Startups noch bestehen. Auf Grundlage dieser Arbeit lässt sich ermitteln, dass die bisherigen Startups insgesamt 709 Arbeitsplätze (Anstellungen im Voll- oder Teilzeitverhältnis) geschaffen haben – im Durchschnitt 3,05.

noun_Social Media_2328367

Social Media und Medienresonanz

Die Startup Academy hat auf Facebook über 950 und auf LinkedIn über 1000 Followers, hinzu kommen die Profile der sechs Standorte. Über die Startup Academy und ihre Startups erscheinen jährlich mehr als 60 Print- und Online- Artikel.

noun_premium_252397

Qualitätsmanagement

Alle Startups, MentorInnen und ExpertInnen werden bei Eintritt und Austritt umfassend befragt. Zusätzlich findet jährlich eine Qualitätsevaluation statt. Die Ergebnisse dienen dazu, Ausbildungsmodule, Events und Begleitprogramme der Startup Academy kontinuierlich zu verbessern sowie die Qualität an den Standorten sicherzustellen.

Testimonials

«Im Begleitprogramm der Startup Academy konnten wir unsere Geschäftsidee spiegeln, aber auch Probleme mit anderen diskutieren. Der Austausch und das Netzwerk haben uns weitergebracht.»

Mitarbeiter/innen: 14 (12 in der Schweiz, 2 in Schweden)

«Die von uns besuchten Netzwerkanlässe und Workshops waren sehr lehrreich und wir konnten tolle Kontakte knüpfen. [...] Unser Mentor ist sehr unterstützend, je nach Intensität des Geschäftsgangs treffen wir uns – gewöhnlich einmal pro Monat.»

Mitarbeiter/innen: 1 Vollzeitstelle 3 Teilzeit, plus viele Studenten.

«Der Kontakt zum Mentor, der uns immer unterstützte auch beim Aufbau des Netzwerkes, war für mich das Wertvollste. [...] Covid-19 hat in der Startup Academy eine zusätzliche Dynamik ausgelöst, die man in die kommenden Monate und Jahre mitnehmen sollte.»

Mitarbeiter/innen: 4

«Für uns hat der Startup Academy-Mentor als Sparringpartner eine entscheidende Rolle gespielt. [...] Gerade in der Anfangsphase war es mental wichtig, auf Bewährtes und Bestehendes zurückgreifen zu können.»

Mitarbeiter/innen: 10

«Wir haben von den Veranstaltungen und Workshops des Startup Academy-Begleitprogramms sehr viel profitiert. [...] Gut finde ich, dass die Wissensvermittlung in der Startup Academy immer genau dann stattfindet, wenn es muss und einen weiterbringt.»

Mitarbeiter/innen: 5

«Im Programm der Startup Academy zu sein hat mir Auftrieb gegeben, das Startup neben meinem eigentlichen Beruf durchzuziehen. [...] Ein Venture Caffè, an dem ich teilgenommen hatte, war der Auslöser, ins Begleitprogramm der Startup Academy zu gehen.»

Mitarbeiter/innen: 5 (Vollzeit und teilzeit)

Geschichte

2010: Gründung am Standort Basel

Am 23. Juni 2010 wird der Verein Startup Academy in Basel gegründet. Der erste gewählte Vorstand besteht aus Florian Blumer, Daniel Friedmann, Rainer Kirchhofer und Felix Wenger (Präsident). Erstes Domizil sind rund 300 m2 Bürofläche an der Bordeaux-Strasse 8 auf dem Dreispitz in Basel. Erster Geschäftsführer ist Silvio Krauss mit einem Pensum von 40-50 % ab 1. September 2010. Die Gründung wurde hauptsächlich von den beiden Stiftungen GBB / HWV und Gebert Rüf ermöglicht, daneben haben sich auch erste Firmenmitglieder zu einem finanziellen Engagement bekannt.

2011: Ein eigenes Coworking und Netzwerkanlässe

Im Rahmen seiner Masterarbeit entwickelt Geschäftsführer Silvio Krauss ein eigenes Coworking-Konzept für die Startup Academy: «CoworkingBasel». Es dient dem Austausch zwischen Startups und Geschäftsleuten und erhöht die Eigenfinanzierung der gemeinnützigen Organisation. Zu den ersten Startups im Begleitprogramm gehören «Shoch2-Soziale Stadtplanung», «SAPA-Städtebau und Architektur», «Solar Greenings», «Velamia Kreativbeläge» und «Rihm Kommunikation». Höhepunkte bleiben die Netzwerkanlässe, an denen sich die Startups präsentieren können.

2012: Ein Bezahlmodell, ein Begleitprozess und Grüsse nach Indien

Das ganze Startup Academy-Dienstleistungspaketes im Wert von rund CHF 15’000 weiterhin zum Nulltarif anzubieten, war nicht länger möglich. Fortan bezahlen Startups einen Eigenbeitrag von CHF 80 pro Monat. Patrick Scheurer, Unternehmer und einer unserer Coworker, wird neuer Geschäftsführer. Die Begleitung der Jungunternehmen wird in einem Standard-Prozess festgelegt, der bei Bedarf auch modularisiert werden kann. Und bereits im September 2012 folgen Blicke über die Landesgrenzen hinaus:  Sawatenter Khosla, Chief Representative India, präsentierte die gemeinsam von BaselArea und Startup Academy entwickelten Angebote für indische Firmen vor der Chamber of Commerce in Pune (Indien) – für Unternehmen, die den Standort Europa evaluieren.

2013: Umzug, Professionalisierung und ein neues Preismodell

Beim Umzug ins städtische Zentrum stattet Vitra Schweiz die Startup Academy mit hochwertigster Büroinfrastruktur aus. Das Vereinssekretariat wird auf ehrenamtlicher Basis professionalisiert, indem Martin Steinbach neu die Geschäftsführung unterstützt. Im neuen Preismodell gibt es nun «Nomad», «Camper flex desk» und «Camper fix-desk». Weil die Nachfrage steigt, werden neu ganzjährig Aufnahmegespräche durchgeführt, und Wartelisten für Startups sollen verschwinden. Inzwischen befinden sich 29 Startups im Begleitprogramm.

2014: Venture Caffès und ein neues Corporate Design

Das Jungunternehmen YAAY entwickelt für die Startup Academy ein neues dynamisches Logo-Konzept, das sich von der Form und der Farbe her verändert und genauso vielfältig ist wie die Ideen, die von der Startup Academy unterstützt werden. Markus Fischer übernimmt neu die Geschäftsführung (Startup Academy) in enger Abstimmung mit Martin Steinbach (Coworking). Im Caffè Bologna, das von Studierenden der Universität Basel betrieben wird, entsteht mit dem «Venture Caffè» ein neues Veranstaltungsformat. In lockerer Atmosphäre tauschen sich Startup-Interessierte mit Experten der Startup Academy aus. Das Unternehmertum soll auch in Hochschulen und Quartieren gefördert werden.

2015: Neue Workshop-Formate und Partnerschaften

Die Basler Kantonalbank und die Bürgschaftsgenossenschaft Mitte machen es möglich, dass Startups mit tragfähigen Geschäftsmodellen neu Finanzierungen angeboten werden können. Neue Workshop-Formate werden auf- und ausgebaut, die für Startups, Mentoren und Experten unentgeltlich sind: Business Model Canvas, Expert-Panels, Brown Bags usw. Die Zusammenarbeit mit dem Kreativzentrum Stellwerk Basel wird intensiviert und mit Climate Launchpad der grösste europäische Wettbewerb im Bereich Nachhaltigkeit in der Schweiz durchgeführt. Im Begleitprogramm befinden sich 52 Startups.

2016: Grösste Startup-Förderorganisation im Raum Basel

Eine Bestandsaufnahme der Startup Academy zeigt, wer dahintersteckt: 100 aktive Freiwillige (Mentoren, Experten und Vorstandsmitglieder) sowie rund 400 weitere Unterstützerinnen und Unterstützer, mit denen gemeinsam 68 Startups begleitet werden. Als eigenfinanzierter Verein erbringt die Startup Academy pro Jahr pro Bono-Leistung von rund CHF 1 Mio für den Wirtschaftsraum Basel – und darüber hinaus. (Alumni-)Startups sind immer auch bei Wettbewerben erfolgreich, in diesem Jahr YAAY und MyCamper.

2017: Messe-Auftritte und Ausbau des Standorts Basel

Zwei Messe-Highlights sind die Zusammenarbeit mit «TRESOR Contemporary Craft», der neuen internationalen Designmesse in Basel, und der Messeauftritt an der «Muba» in Basel, wo die Startup Academy insgesamt 22 Startups aus der ganzen Schweiz einen professionellen Auftritt ermöglichte. Am Picassoplatz wird ein neues Stockwerk für die stark gestiegene Coworking-Nachfrage hinzugemietet. Die Firma Girsberger hat dazu ein neues Einrichtungskonzept entwickelt, das leicht, farbig und attraktiv daherkommt, gleichzeitig aber alle funktionalen und ergonomischen Wünsche erfüllt. Inzwischen sind 80 Jungunternehmen im Begleitprogramm.

2018: Erfolgskontrolle, Engagement Migros und «Startup Academy Schweiz»

Die Bachelor Thesis «Erfolgskontrolle der Startup Academy Schweiz» schafft endliche Klarheit über die Wirksamkeit des Startup-Begleitansatzes: Seit 2010 gab es 320 Anfragen für das Begleitprogramm und 190 Jungunternehmen (60%) wurden aufgenommen. 176 von ihnen – unglaubliche 93%! – bestehen noch heute. Sie haben insgesamt 537 Arbeitsplätze geschaffen (Anstellungen im Voll- oder Teilzeitverhältnis, im Durchschnitt 3,05). Der Förderfonds Engagement Migros entscheidet sich deswegen, die Initiative schweizweit zu unterstützen. Der Verein «Startup Academy Schweiz» wird gegründet, der im 2018 zwei neue Standorte in Liestal und Olten eröffnet.

2019: Neue Standorte in Zürich, La Côte und Bern

Nach Basel, Liestal und Olten kann die Zahl der Startup Academy-Standorte mit Zürich, La Côte und Bern verdoppelt werden. Alle haben mit Anlässen (Netzwerkanlässe, Brown Bags, Workshops, Expertenpanels usw.) ihren Betrieb aufgenommen resp. weitergeführt. Die inzwischen gegründeten sechs lokalen Vereine unterstreichen die föderalistische Struktur der Schweizer Initiative – nämlich Netzwerke vor Ort aufzubauen, um die Menschen mit Geschäftsideen mit Hochschulen und der Wirtschaft zu vernetzen. Erstmals befinden sich über 100 Startups im Begleitprogramm.

2020: Lokale Standorte in allen vier Sprachregionen

Was sich Engagement Migros von einer Startup Academy Schweiz erhofft, könnte bereits in diesem Jahr Wirklichkeit werden, nämlich: «Unser grosser Wunsch ist, dass durch die Startup Academy Schweiz das Unternehmertum in der ganzen Schweiz gefördert wird.» Denn im Graubünden und im Tessin sind Persönlichkeiten dabei, lokale Vereine zu gründen, so dass die Startup Academy über Standorte im deutsch-, französisch-, italienisch- und romanisch-sprachigen Teil der Schweiz verfügen würde.