Netzwerkanlass Bern

STARTUP ACADEMY: WERTSCHÖPFUNG PRO STARTUP CHF 86’847

150 Startups wurden im vergangenen Jahr an den acht Standorten der Startup Academy Schweiz begleitet – ein Rekord. Nun hat eine Bachelor Thesis an der Hochschule für Wirtschaft Basel FHNW aufgezeigt, welche monetäre Wertschöpfung durch dieses Begleitprogramm erbracht wird.

«Wertschöpfungsstudie zur Initiative Startup Academy – lokal, regional und national», so heisst die von Chloé Locher und Cédric Koller verfasste Bachelor Thesis in Betriebsökonomie, die vor wenigen Tagen fertig gestellt und am 15. Februar in Basel erstmals präsentiert wurde. Sie ging den Fragen nach, welche quantifizierbaren Auswirkungen das Begleitprogramm der Startup Academy auf die relevanten Wachstumsindikatoren der begleiteten Startups hat und welche Kernbotschaften aus den erhobenen Daten gezogen werden, um die Wertschöpfung der Startup Academy darzustellen.

Der Hintergrund der Untersuchung

Die Startup-Szene boomt. In der Schweiz gab es letztes Jahr die Rekordzahl von 46’842 Neugründungen, deren positive Wirkung auf die jeweiligen Wirtschaftsstandorte unbestritten ist. Dennoch fehlen wissenschaftsbasierte Daten in Bezug auf Non-Profit-Organisationen wie der Startup Academy, die Jungunternehmen begleitet und dabei auf ein Netzwerk an freiwilligen Mentorinnen und Mentoren, Expertinnen und Experten sowie Studierende setzt. Bei der Förderung entsteht zweifellos ein positiver sozialer Effekt, der in die Gesellschaft zurückfliesst. Wie aber steht es um die monetäre Wertschöpfung, und wie kann sie berechnet werden? Dazu findet sich in der Fachliteratur nur wenig.

Für die beiden angehenden Betriebsökonomen ging es darum, die generierte Wertschöpfung der Startup Academy monetär darzustellen, um es externen Stakeholdern vorweisen zu können. Neben einer wissenschaftlichen Literaturrecherche und der Analyse von Fachliteratur wurde eine Befragung von 150 Startups durchgeführt, die durch die Startup Academy gefördert wurden. Es nahmen 51 Startups teil (Rücklaufquote 34%).

Die Resultate der Befragung

Gleich zu Beginn eine Überraschung: Die Reichweite der 51 befragten Startups wurde zwischen dem Beginn des Begleitprogramms und dem Zeitpunkt der Erhebung um insgesamt 48’143 (!) Kunden vergrössert, was mathematisch einen Mittelwert von 982 Neukunden pro Startup ergäbe. Da diese unglaubliche Steigerung speziell auf zwei Startups zurückging, ist dieses Ergebnis wissenschaftlich nicht haltbar – der Median betrug «bloss» 10. Dennoch wurde bei 78% der Startups eine Vergrösserung des Kundenstammes nachgewiesen. Die Ergebnisse der schriftlich und mündlich durchgeführten Umfrage zeigten, dass zwischen rund 20 % und 40 % des Unternehmenswertwachstums eines Startups dank der Startup Academy erfolgte, also direkt auf die Förderung durch das Begleitprogramm der Startup Academy zurückzuführen ist. Bei den 40 Startups, die bereit waren, auch ihre Finanzzahlen offenzulegen, betrug der durch die Startup Academy geschaffene Wert zwischen CHF 2,2 und 4,8 Mio. Franken, ausserdem hatte sich der Personalbestand der Startups von 114 auf 227 nahezu verdoppelt.

Hervorgehoben wurde in der Bachelor Thesis auch, dass die Teilnahme am Begleitprogramm für zwei Jahre lediglich CHF 1’920 koste, der Marktwert der Leistung jedoch bei CHF 15’000 liege. Der gemeinnützige Verein ermögliche mit dieser Preissenkung zusätzlich eine 7,8-mal höhere Sozialrendite.

Mit Blick auf die lokale Wirtschaft an den acht Standorten Basel, Bern, La Côte, Liestal, Olten, Tessin, Zürich und neu Lörrach (Deutschland), an denen die Startup Academy im vergangenen Jahr ihre 150 Startups begleitete, ist der folgende Satz der Wertschöpfungsstudie vielleicht der wichtigste: «Pro Startup generiert die Startup Academy eine Wertschöpfung zwischen CHF 54’913.55 und CHF 118’780.50.» Im Schnitt also CHF 86’847.